Effektive Zeitplanung für Ihre Social Media(Marketing)-Aktivitäten

Joboptimierung, Kundengewinnung, Umsatzsteigerung… egal, welches Ziel Sie mit Ihrem Engagement im Netz verfolgen… Sie brauchten neben der Auswahl der für Sie richtigen Social Media Plattform auch eine Antwort auf die Frage, WANN Sie Ihre Zielgruppe womit am Besten erreichen können!

Ist die Social Media-Nutzung für Sie mehr, als planloser Zeitvertreib? Dann optimieren Sie Ihren Einsatzplan mit den besten Zeiten für effektive Social Media-Aktivitäten. Die amerikanischen Internetagentur http://www.fannit.com hat 2013 das Nutzerverhalten auf den 6 wichtigsten Social Media-Plattformen untersucht. Die Ergebnisse (siehe nachfolgende Grafik) sollten Sie inbedingt als Orientierungspunkt für Ihre Social Media-Maßnahmen nutzen. Mit einer kleinen Optimierung Ihres Online-Verhaltens schonen Sie Ihre Nerven, umgehen unproduktiven Frust bzw. aufkommende Selbstzweifel oder eliminieren unnötige Zeiträuber:

 social media infographic when are the best times to post
Quelle für die Daten siehe: http://www.fannit.com/social-media-infographic-when-are-the-best-times-to-post/

Fassen wir die Ergebnisse zusammen, dann sollten Ihr persönlicher Social Media Stundenplan sich an den folgenden Zeiten ausrichten:

Nutzen Sie die folgenden 4 Schritte für eine weitere, schnelle und unkomplizierte (Ergebnis-) Optimierung:

  1. Arbeiten Sie gezielt und effektiv. Schaffen Sie sich echte Freiräume für Ihre  unternehmerischen Aktivitäten. Zu welchen Zeiten und an welchen Tagen können und wollen Sie sich um die Optimierung Ihres Social Media Marketings kümmern? Streichen Sie in Ihrem persönlichen Kalendervordruck die Zeiträume in denen Sie nicht aktiv sein wollen oder können! Ideal ist es, jede Woche feste Arbeitstage und -zeiträume festzulegen. Den Download einer Word Vorlage für Ihre individuelle Wochenplanung  finden Sie mit einem Klick hier.
  2. Stellen Sie fest, mit welchen Aktivitäten (z.B.  Beiträge, Posts, Kommentare,…) Sie bisher welchen Erfolg (Einträge, Klicks, Likes, …) erzielt haben. Mit welcher der 6 wichtigsten Social Media Plattformen arbeiten Sie am liebsten? Wo erreichen Sie Ihre Zielgruppe am ehesten? Konzentrieren Sie Ihre Aktivitäten vorerst auf die wichtigsten 2-3 Instrumente!
  3. Platzieren Sie Ihre gewohnten Aktivitäten in den nächsten 2-3 Wochen gezielt in den optimierten Zeiträumen. Nutzen Sie die Grafik als ersten Anhaltspunkt. Beginnen Sie zu testen und achten Sie auf das Nutzerverhalten Ihrer ganz persönlichen Zielgruppe. Wie  immer gilt: Sie werden um die gewohnten Testläufe und -varianten nicht herumkommen!
  4. Handeln Sie als unternehmerischer Realist. Vermeiden Sie Hoffnungs-Trägerei, indem Sie Ihren Blick für messbare Kennziffern und Prozess-Schritte schärfen:
          • Welches konkret messbare Ergebnis wollen und können Sie mit welcher Aktivität erzielen?
      • (Wie) Erfüllen Sie die 7 Schritte für eine effektive Geschäftsbeziehung? (vom Interessent zum langjährigen Kunden – siehe auch Seite 17 der Webinarunterlage zum roten Businessleitfaden – für einen kostenlosen Download klicken Sie hier)? Mit welchen sich sinnvoll ergänzenden Strategie-Schrittfolgen werden Sie Ihr Ziel (Umsatz, neuer Job, Netzwerkgröße,…) erreichen?
      • Entwickelt sich eine zufriedenstellende Resonanz Ihrer Social Media Aktivitäten? Wenn ja: (Wie) Lässt sich Ihr Vorgehen automatisieren? Wenn nein: Optimieren Sie Ihr Vorgehen weiter!

Nach getaner Arbeit könnte ein individuell optimierter “Stundenplan zum Aufbau eines Teilzeit-Business (13 – 16 Stunden /Woche) im Internet” so oder ähnlich aussehen:

So könen Sie Ihre Zielgruppen im Social Media Marketing gezielt erreichen

 

(beachten Sie: mit den Vernetzungsmöglichkeiten der Plattformen untereinander lassen sich mit wenigen gezielten Maßnahmen, automatische Effekte auf mehrern Plattformen gleichzeitig erzielen. Clever kombiniert erfüllt dieses Vorgehen seinen Zweck und spart gleichzeitig wertvolle Zeit!)

Vor allem hier in Deutschland mangelt es nicht  nur im Internetmarketing an strategischem Vorgehen. Kennen Sie schon das Grundkonzept der “Wertschätzenden Kommunikation”? Dieser Blogbeitrag zeigt eine weitere Möglichkeit auf, wie Sie die Schnittmengen zwischen den drei entscheidenden Wirkungsbereichen profitabel bedienen können, während Sie Ihre eigenen Ressourcen gezielt koordinieren und ein Stück weit entlasten.

Für Ihre Fragen, Rückmeldungen und ergänzenden Anregungen nutzen Sie die Kommentarfunktion.

Zufriedenstellende Ergebnisse und ein profitables Miteinander wünscht Ihnen Kerstin Koch

 

 

 

No comments

Leave a Reply

*